Jahresbericht und Weihnachtsgrüße, Amberg, Advent 2022

Liebe Leser meines Blogs.

Die Besucher meines Gambia Nachmittags im August diesen Jahres haben Thomas März-Kronfeld, Vorstandsmitglied von Socialis for the Gambia, bereits kennen gelernt. Er hat mir den Jahresbericht des Vereins verbunden mit Weihnachtsgrüßen und Neujahrswünschen für meinen Blog zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen:


Liebe Vereinsmitglieder,
liebe Freundinnen und Freunde von Socialis for The Gambia e. V.

Ein weiteres außergewöhnliches Jahr geht zu Ende. Kaum haben wir zu Beginn des Jahres geglaubt, Corona in den Griff zu bekommen, da schockten uns die Meldungen über einen Krieg in Europa, der die gesamte Welt ins Wanken zu bringen scheint. Stockende Getreidelieferungen aus der Ukraine lösen Ernährungsnotstände im globalen Süden aus. Die größte Herausforderung, die Klimawende, liegt noch vor uns. Es stellen sich zentrale Fragen:

  • Wie können wir Verzweiflung, Zynismus, Gleichgültigkeit und aggressive Leugnung überwinden?
  • Was führt uns aus der Zukunftsdepression
  • Wie können wir mit Gefahren und Krisen umgehen lernen?
  • Wie entsteht Zukunft in unseren Köpfen?

Ich habe vor kurzem einen interessanten Artikel von Christian Felber gelesen, dem Gründer der Gemeinwohlökonomie. Die Gemeinwohl-Idee hat ein ganzheitliches Verständnis des Wirtschaftens. Wichtige Stichworte in diesem Kontext sind für Felber sozialer Zusammenhalt und Gerechtigkeit, sowie die Idee ökologischer Menschenrechte. Felber fordert eine Bildungserweiterung, bei der Kinder den Wert von Emotion lernen, wie z. B. solidarisches Handeln, Kooperation, das Annehmen des eigenen Körpers und die Liebe zur Natur.

Zukunft entsteht, wenn Beziehungen gelingen: Zu kooperieren, anderen zu helfen und Gerechtigkeit walten zu lassen ist eine global anzutreffende, biologisch verankerte menschliche Grundmotivation. Dieses Muster zeigt sich über alle Kulturen hinweg (Zitat: Medizinprofessor und Psychotherapeut Joachim Bauer – „Prinzip Menschlichkeit“).

Haben wir also den Mut, uns auch weiterhin für eine zukunftsfähige Zivilgesellschaft zu engagieren. Machen und helfen Sie mit!

Unser Schulprojekt in Gambia ist ein gutes Beispiel für eine gelingende Kooperation seit über 20 Jahren. Über 600 Kinder mit über 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schätzen unser Engagement und Ihre Spendenbereitschaft. Vereins- und Vorstandsmitglieder, die im vergangenen Jahr die Schule besucht haben, spiegeln uns nach ihrer Rückkehr die Dankbarkeit der Menschen in Gambia.

Im Januar 2022 erhielten alle Beschäftigten erneut einen Sack Reis. Im Mai, zum Ende des Ramadans/Zuckerfest, überreichte Hatab, zusätzlich im Auftrag des Vereins, allen einen Sack Zucker. Die Lebensmittelpreise im Land explodieren. Ein Sack Reis kostete im März 2021 umgerechnet 29 €, im November 2022 ca. 50 €. Daher ist es uns wichtig, neben einem regelmäßigen Gehalt, das wir im Sommer angepasst haben, die Menschen zusätzlich mit Nahrungsmitteln zu unterstützen. 

Personelle Fluktuation an einer Schule dieser Größenordnung bleibt nicht aus. Ein langjähriger Lehrer, Ebrima Jallow, ist an die Government School gewechselt. Er will parallel studieren und sucht neue Entwicklungsmöglichkeiten an einer Secondary School. Morche Assine ist neuer Religionslehrer. Er unterrichtet die christlichen Schülerinnen  und  Schüler.  Unser  Hausmeister  Ba  Foday  Janneh ist  am  28. Januar verstorben. Im Oktober begrüßte das Team zwei neue Lehrkräfte, Marie Zan Sanyang und Binta Jaru, eine ehemalige Schülerin unserer Schule 😊.

Die Instandhaltungsmaßnahmen an der Schule schreiten fort. Am GMG-Block, in dem der Computerraum untergebracht ist, wurde das gesamte Dach samt Dachstuhl und Trapezblech erneuert.  Über neue Schulbänke können sich nun Dank einer großzügigen Spende aus Dortmund zwei Klassen freuen. 

Mitte September gab es heftige Regenfälle im Land. 15 m unserer Schulmauer sind eingestürzt. Mit vielen helfenden Händen vor Ort konnte die Mauer in nur 2 Wochen wieder aufgebaut werden. 

Die beiden sechsten Klassen sind am 1. Juli zu ihrem 3tägigen Schulausflug aufgebrochen, um historische Stätten und die Kultur in ihrem Land kennen zu lernen – alljährlich ein Highlight für die Abschlussklassen. Janjanbureh, die Steinkreise zu Wassu und die Sklaveninsel, bekannt aus der Familiensaga „roots“, waren u. A. Ziele ihrer Reise.

Noch in diesem Jahr geht unsere Photovoltaik-Anlage in Betrieb. Sie konnte zu 100 % über eine Spende finanziert werden. Durch die Speichermöglichkeiten ist die Schule nun stromunabhängig. Umweltthemen, wie erneuerbare Energien, stehen künftig auf dem Lehrplan. Die 6. Klasse kümmert sich mit Ihrem Lehrer Omar um die wöchentliche Einspeisebilanz. Die Computerlehrerin fertigt mit den Schülerinnen und Schülern eine Excelliste an.  Die Mädels und Jungs lernen im Team zu arbeiten. Auch für die 14tägige Reinigung der Solarpanels auf dem Dach werden sie verantwortlich sein. Dies ist ein erster Schritt in einen fächerübergreifenden Unterricht.

Neben den Lehrkräften, Köchinnen, Hausmeistern und Nachtwächtern beschäftigt die Schule einen Schreiner. Dieser ist in einem kleinen Gebäude auf dem Schulgelände untergebracht. Er ist für Reparaturen und kleine Schreinerarbeiten zuständig und arbeitet mit einfachem Werkzeug ohne elektrische Maschinen. Von Oktober 2022 bis März 2023 bekommt Tamba Landing Unterstützung aus Deutschland. Der Sohn unseres langjährigen und engagierten Mitglieds Lamin Sowe ist gerade in Gambia. Ansumana Sowe (22) ist in Deutschland geboren und möchte nun seine Verwandten in Gambia und deren Kultur näher kennenlernen.  Im Gepäck hat er einige seiner Schreinerwerkzeuge. Er hat im Sommer in Deutschland seine Schreinerausbildung abgeschlossen. Ansumana wohnt in Gambia bei der Familie seines Onkels in Kololi/Serekunda und fährt jeden Tag an die Schule. Auf den Bildern sind die restaurierten Stühle zu sehen. 

Wir, die Vorstandschaft und die vielen Helferinnen und Helfer hier vor Ort sind dankbar für das große Engagement aller, die unsere Initiative in Gambia seit über 20 Jahren unterstützen. Herzlichen Dank an Sie für die finanzielle Unterstützung und Treue als Mitglied und/oder Spender. Sie leisten dadurch einen unverzichtbaren Beitrag zum Erhalt unserer Schule. Die Verständigung der Menschen und Völker ist ein wichtiger Aspekt unseres Lebens. Jede Begegnung weckt Verständnis für die Bedürfnisse und Anforderungen anderer – im Kleinen wie im Großen. Begegnungen machen Spaß und bringen uns weiter. 

Sie suchen sicherlich noch ein Weihnachtsgeschenk für Ihre Liebsten. Schenken Sie doch einen Gutschein für ein gambisches Menü at Home. Am Freitag,  20. Januar 2023 kochen wir wieder reichlich „Domoda“ – Rindergulasch mit Erdnussbutter,  sowie eine vegane Variante für Sie. Als Beilage gibt es Couscous und ein herzhaftes Ananas-Mango-Chutney. Auch das typisch gambische Weißbrot „Tapalapa“ darf nicht fehlen. Ein Wonjotee aus Hibiskusblüten aus Gambia und Erdnusskekse als Nachtisch runden das Menü ab. Eine Vorbestellung sowie Gutscheinverkauf sind unter info@socialis-for-the-gambia.de oder unter den Telefonnummern 09621 31754 oder 09621 62709 möglich. Bitte Vor- und Nachname, Anzahl der gewünschten Essen, Telefonnummer und/oder Mailadresse angeben. Das Essen kann am Freitag, 20. Januar, zwischen 15.30 Uhr und 18.30 Uhr vor dem Kücheneingang des Caritas-Altenheimes in der Ägidienstraße in Amberg abgeholt werden. Wir wünschen heute schon einen guten Appetit.

Genießen Sie die restlichen Tage im Advent und freuen Sie sich auf die vor uns liegende staade Zeit. 

Wir wünschen Ihnen bereits heute ein gesegnetes Weihnachtsfest. Genießen Sie die Zeit mit und in Ihrer Familie und kommen Sie gut ins Jahr 2023.

Herzliche Grüße

Ihr Team von     Socialis for The Gambia e. V.

20Jahr Feier des Vereins Socialis for the Gambia in Amberg

der Saal füllt sich …
eine liebevoll gefertigte Geburtstagstorte aus Marzipan für den Verein
der Bürgermeister der Stadt Amberg hat dem Verein ein „Flachpräsent“ überreicht 🙂
diesen Begriff kannte ich bisher nicht

ehemalige Praktikantinnen berichten von Ihrer Zeit vor Ort in Gambia

Gambischer Abend 18.11.2017 Amberg

Am 18. November 2017 habe ich den Besuchern des Gambischen Abends in Amberg meinen Fotovortrag von der Rundreise von Ostern vorgestellt.

Fotovortrag von unserer Rundreise
Karin Neumüller, Vorstand vom Verein und Heike Hagemann (rechts im Bild)